Dekorative Wandgestaltung


Borde

Für weitere Beispiele klicken Sie auf dem Bild.

Eine Borde oder Bordüre (frz. bordure) ist eine verzierte Kante oder ein Geweberand an Polstermöbeln oder in der Raumausstattung.
Tapetenbordüren sind mit farbigen Motiven und Ornamenten bedruckte Tapetenrollen, zur optischen Wirkung.


Glasgewebe

Für weitere Beispiele klicken Sie auf dem Bild.

Dekorative Wandgestaltung, besonders strapazierfähig, Struktur betonend und erhaltend.


Folientechnik - Strichtechnik

Für weitere Beispiele klicken Sie auf dem Bild.

Die Folientechnik bzw. Strichtechnik ähnelt der Wischtechnik. Ihrer Wirkung ist jedoch nicht so harmonisch dafür lebendiger. Die Folientechnik belebt besonders Säule oder Sockel. Mit verschiedenen Lasuren ergeben sich die interessantesten Farbvariationen.


Glättetechnik

Für weitere Beispiele klicken Sie auf dem Bild.

Für festliche und elegante Räumen. Erzeugt einen Charakter aus Marmorglanz und Tiefenlicht. Durch den Zusatz von Lasuren erreicht man antike bis avant- gardistische Oberflächen. Aufgrund der klaren und edlen Erscheinung ist diese Technik für modern gestaltete und repräsentative Räumlichkeiten besonders gut geeignet.


Marmorierung

Für weitere Beispiele klicken Sie auf dem Bild.

Marmor gilt als Ausdruck von Reichtum und Schönheit. Die Marmorimitationen hat eine täuschend echte Wirkung. Die edle, marmorähnliche Optik, mit der Gestaltungs- möglichkeit individueller Farben, verleiht Räumen ein exklusives und ansprechendes Ambiente. Durch mehrere Spachtelschichten im selben Farbton, entsteht ein marmorähnlicher, schattenartiger Effekt mit optischer Tiefenwirkung, wobei die unteren Schichten durch Überlagerung immer dunkler erscheinen. Die eigentliche Kunst dieser Technik, besteht in der Herstellung einer porzellanglatten Oberfläche. Bei dieser Technik werden ausschließlich mineralische Stoffe, (gelöschter Kalk) verwendet. Hinzugefügte Pigmentstoffe ergeben erst die gewünschten Farbnuancierung.


Strichlack

Für weitere Beispiele klicken Sie auf dem Bild.

Strichlack zählt zu den klassischen historischen Maltechniken, denen ein Hauch von Geheimnis und Altwürdigem verliehen wird. Durch die spezielle Struktur entstehen handgefertigte Obeflächen von einigartiger Schönheit.


Wischtechnik

Für weitere Beispiele klicken Sie auf dem Bild.

Kennzeichnend für die Wischtechnik ist eine harmonische, dreidimensionale Farbkomposition mit sanften Hell-Dunkel-Schattierungen. Die Besonderheit der Wischtechnik liegt darin, dass die endgültige Farbwirkung erst nach dem Auftrag der verschiedenen Lasurschichten sichtbar wird. Der Farbton wird nicht vorher fertig gemischt, sondern entsteht erst auf der Wand. Üblicherweise wird in zwei bis drei Schichten übereinander lasiert. Als Untergrund eignen sich schwachsaugende Wände, z.B. Putz oder Raufaser.